.  
Gemeinsam singen macht Freude
Il Cantanti vivono a lungo
Herzlich Willkommen
Aus Neue Westsächsische Chorvereinigung wird   CANTICO CHEMNITZ
Rückblick - das Jahr 2017
„Schau auf die Welt“    Unser Konzert in der Kreuzkirche Ebersbrunn
Wieder einmal haben wir uns auf den Weg nach Ebersbrunn in die Kreuzkirche begeben, um in dieser kleinen Dorfkirche geistliche und weltliche Musik zu Gehör zu bringen. In diesem Jahr standen neben Liedern im Frühsommer quer durch die Jahrhunderte auch 3 Sopransoli von J.S. Bach, J. Brahms und E. Grieg, gesungen von Wiete Schirmer, 2 Orgelstücke (J.S. Bach und M. Böttger), gespielt von Martin Böttger und die Klavierbegleitung von Andreas Zweigler bei 2 Stücken auf dem Programm. Es war sozusagen ein „reines“ Konzert unseres Chores, da alle Beteiligten Mitglieder unseres Vereins waren. Mich begeistert immer wieder, was für Talente unser Chor beherbergt und dadurch die Chorkonzerte zu einem bunten Strauß verschiedenster Klangerlebnisse werden lässt. Und übrigens, nicht zu vergessen, die souveräne, begeisternde und fachlich ver- sierte Führung von Professor Sandmann durch das Programm. Er hat es auch wunderbar verstanden, uns bei kleinen gesanglichen Wacklern schnell wieder auf den richtigen Pfad zu bringen. Die Leistung unseres Chores kann ich zwar nicht recht beurteilen - als Mitsängerin ist es für mich schwer, die klangliche Qualität im Raum einzuschätzen. Aber konzentriert und voller Energie hat der ganze Chor agiert, um Genuss und Freude mit dem gemeinsamen Singen den Zuhörern zu schenken. Erwähnenswert für mich ist auch die alljährliche liebevolle Beköstigung durch die Kirchgemeinde, die uns zwischen Generalprobe und Konzert immer erwartet. Heike Schubert 02.07.2017
Konzert am 25.06.2017
Martin Böttger - an der Orgel -
Aus einer Zuhörermeinung: … Unter dem Titel „Schau auf die Welt" waren ansprechende Titel ausgewählt worden, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu sakral. In schöner stimmlicher Harmonie wurden die Lieder vorgetragen, wenn ich auch von einigen Interpretationen etwas überrascht war („Drei gute Dinge”). So hatte ich das noch nicht gehört und selber gesungen. Da ich selber in einem Chor singe, hat mich die Leistung des Chores positiv beeindruckt. Was sicher auch mit dem ansprechenden Dirigat zu tun hat. Mit klaren Einsätzen und Abschlägen, und mit genü- gend Energie, um den Chor auf den "rechten" Weg zurück zu holen, wenn er sich auf leichte Abwege begeben will. Wohl dem Chor, der aus seinen eigenen Reihen mit solchen guten Solisten, ob Klavier, Orgel oder Gesang, auf- warten kann. Das belebt das Programm und stärkt auch die musikalische Sicherheit des Chores. In der Summe ein gelungener Nachmittag, der sicher für mich nicht der letzte war … Werner Driske
weiter zum 2. Halbjahr 2017